Praxis für Logopädie Katja-Kristin Ulrich

Bahnhofstraße 16 und Bahnhofstraße 18 im Ärztehaus | 88069 Tettnang | Telefon: 07542 93 36 288

Marienplatz 79–81 | 88212 Ravensburg | Telefon: 0751 888 772 30

LRS & Legasthenie

Von Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS) oder Legasthenie sprechen wir, wenn ein Kind das Lesen oder Schreiben in der dafür vorgesehenen Zeit nicht oder nur sehr unzureichend erlernt hat. Oft ist in diesem Fall auch das allgemeine Verhalten auffällig: Resignation, Aggressivität, Schulangst u.Ä. Die Symptome können das Lesen, das Schreiben, die gesprochene Sprache, die Merkfähigkeit, die Motorik und/oder das Verhalten betreffen. Auch der Begriff Dyslexie kann im Zusammenhang mit LRS fallen, dies betrifft nur einen spezifischen Teil (Lesen) der LRS.

Symptome: 

  • Häufige Fehler beim lauten Lesen
  • Viele Selbstkorrekturen
  • Langsames bzw. mühsames Erlesen von Wörtern
  • Wortweise Lesen von Sätzen und Texten
  • Probleme bei der Verschmelzung von Einzellaute zu Lautfolge (Wörtern)
  • Probleme beim Verständnis des Gelesenen
  • Häufige Fehler beim Abschreiben
  • Viele Fehler in Diktaten oder Aufsätzen
  • Verwechslung visuell ähnlicher Buchstaben (z.B. „dlau“ statt „blau“)
  • Verwechslung von Buchstaben, die ähnliche Laute repräsentieren (z.B.: „krün” statt „grün”)
  • Auslassung von Buchstaben, so dass sich die Klanggestalt des Wortes ändert (z.B.: „Apfe” statt „Apfel”)
  • Auslassung von ganzen Wörtern und längeren Wortteilen (z.B.: „Fernseh” statt „Fernsehzeitung”)
  • Vertauschung der Buchstabenreihenfolge (z.B.: „Fabirk” statt „Fabrik”)
  • Häufige Fehler aufgrund der Nichtbeachtung bestimmter Rechtschreibregeln (z.B.: „Bager” statt „Bagger”)
  • Schreibhemmung
  • Verwaschene Artikulation
  • Stockendes Sprechen
  • Wortschatzarmut
  • Wortfindungsstörungen
  • Häufige Bildung von grammatisch bzw. syntaktisch inkorrekten Ausdrücken
  • Geringe auditive Merkfähigkeit (z.B. beim Vokabellernen)
  • Geringe visuelle Merkfähigkeit (z.B. beim Einprägen von neuen Wortbildern)
  • Allgemeine Ungeschicktheit
  • Verkrampfte Schreibhaltung
  • Undeutliches Schriftbild
  • Langsames Schreiben
  • Reduziertes Selbstwertgefühl
  • Schulangst
  • Aggressivität
  • Clownerie
  • Hyperaktivität
  • Konzentrationsschwäche
  • Andere psychosomatische Störungen

Therapie:
Für die Behandlung von LRS bzw. Legasthenie benötigt man als Logopäde eine Weiterbildung oder einen speziellen Lerntrainer. Der Ausbildungsabschluss allein reicht hierfür nicht aus.

Behandlungsmethoden & Fortbildungen:

  • Dyslexie-Therapeut nach BVL®

Unser Behandlungsspektrum

Erwachsene

Auch alle im Erwachsenenalter auftretenden logopädischen Störungen werden bei uns behandelt.

Gruppentherapie

Bei einigen Störungsbildern, wie zum Beispiel bei fehlerhafter Lautbildung, ist auf Anordnung des Arztes auch eine Gruppentherapie möglich.

Zusatzleistungen

Wir führen Informations-veranstaltungen & Vorträge zu verschiedenen logopädischen Fachthemen durch.